Micro Magic racing Carbon Edition 2014.CV2

Benutzeravatar
GER30
Beiträge: 142
Registriert: 08.08.2016, 09:08
Wohnort: Rheinland
Postleitzahl: 50321

Micro Magic racing Carbon Edition 2014.CV2

Beitragvon GER30 » 13.03.2017, 12:40

Kurzinfo zur 2014.CV2 rMM Carbon Edition

Die Dinge bei Graupner/SJ haben sich in der letzten Zeit im Bereich Micro Magic weiterentwickelt - und die Ergebnisse sind erfreulich.

Gerade die Berichte von Janosch an anderer Stelle hier im Forum hatten mich doch bedrückt, weil da Jemand so viel Stress mit dem Bau einer Micro Magic hatte, weil in seinem Baukasten (meiner Meinung nach vermutlich ein Altbestand) wohl einiges nicht in Ordnung war.

Deshalb habe ich die Gelegenheit benutzt, mal vorliegendes, aktuelles Material (Bezug direkt von Graupner/SJ) einer kurzen Begutachtung zu unterziehen. Der Baukasten 2014.CV2 kommt gut verpackt an, keine herumfliegenden Teile o.ä.

IMG_3025kl.jpg
IMG_3025kl.jpg (435.72 KiB) 792 mal betrachtet


Das Gewicht der Rumpfteile macht Freude, wenn man an frühere Carbon Edition denkt, die ein deutliches Übergewicht mitbrachten.

IMG_3027kl.jpg
IMG_3027kl.jpg (498.19 KiB) 792 mal betrachtet


Die Mast-Kieltasche besteht aus ABS ca. 0,5 mm, Rumpf, Deck und Haube ca. 0,8 mm, Rumpfverstärkungen ABS ca. 1mm, Einbauteile ABS ca. 2 mm (teilweise zur nötigen Stärke doppelt zu verwenden)

IMG_3036kl.jpg
IMG_3036kl.jpg (478.19 KiB) 792 mal betrachtet


Bezüglich der Rumpfteile zum Vergleich das Gewicht der entsprechenden Teile aus dem Teilesatz 2014.1
(Übrigens auch aktuelles Material, in diesem Falle zu unglaublich günstigen Konditionen aus den Niederlanden)

IMG_3035kl.jpg
IMG_3035kl.jpg (411.32 KiB) 792 mal betrachtet


Graupner/SJ stellt die aktuelle Carbon Edition (die ja genau betrachtet immer schon nur optisch auf Carbon getrimmt war und aus ABS bestand) nun mittels Rumpfteilen aus schwarzem ABS her, welche an den Außenseiten in Carbon – Optik foliert werden.
Das ist ein interessantes Verfahren. Auf jeden Fall verlangt dies eine präzise Handhabung der Teile beim Aufbau, damit die Folierung unbeschädigt bleibt und das Ergebnis gut aussieht. Die abstehende Plastikfolie auf den Bildern ist eine Schutzfolie.

IMG_3029kl.jpg
IMG_3029kl.jpg (456.43 KiB) 792 mal betrachtet

IMG_3030kl.jpg
IMG_3030kl.jpg (430.06 KiB) 792 mal betrachtet


Der Aufbau des Riggs ist im Wesentlichen unverändert. Der Mast wird aus CFK – Rohren erstellt, die frühere Mischung aus CFK- und Alu- Rohr usw. ist weggefallen. Für die Beschläge liegen sowohl die (älteren) Ausführungen aus Kunststoff bei als auch Silikonstücke. In den Zeichnungen der Bauanleitung und im beiliegenden Bauplan (für Interessenten: hier) kann man beide Versionen erkennen. Dazu gibt es hier im Forum ja auch schon diverse Informationen.

IMG_3032kl.jpg
IMG_3032kl.jpg (350.28 KiB) 792 mal betrachtet


Soweit ich das beurteilen kann, gibt es auch beim Segel eine gute Nachricht. Dies besteht nun nicht mehr aus dem katastrophalen Material, welches bei Wasserkontakt umgehend unbrauchbar wurde. Sondern sie scheinen mir wieder aus Polyestermaterial gefertigt zu sein – dicker zwar als frühere Versionen, aber nach meiner ersten Einschätzung brauchbar.

IMG_3037kl.jpg
IMG_3037kl.jpg (352.76 KiB) 792 mal betrachtet


Und die beiliegenden Anleitungen sind gegenüber früheren Versionen nun in Ordnung. Ein Aufbau des Bootes sollte einem Modellbauer gelingen. Wer über die im Modellbau nun mal erforderlichen handwerklichen Fähigkeiten noch nicht verfügt, ist mit dem Fertigboot 2014.HoTT RFH wohl zum Einstieg besser bedient.

Soweit eine erste Einschätzung.

Die aktuelle Anleitung für den Bau der Micro Magic 2014.V2 / 2014.CV2 und den Bauplan habe ich auf unserer Webseite veröffentlicht ( hier! ), damit aktuelle zusätzliche Informationen für Erbauer von Micro Magic verfügbar sind.

Und vielleicht komme ich dann irgendwann mal wieder auch in den eigenen Bastelkeller und kann dann hier Neuigkeiten von dort berichten.

Gruß
Martin
GER30 / MX 12

Alan
Beiträge: 83
Registriert: 06.09.2016, 11:50
Postleitzahl: 74196

Re: Micro Magic racing Carbon Edition 2014.CV2

Beitragvon Alan » 13.03.2017, 18:01

Moin Moin Martin,

Du bringts wirklich Gute Nachrichtung! endlich was positives!!.... (ich bin etwas Brexit und Trump beschädigt!!!!)

Vielendank für die Bilder und Bericht, ich glaube wir können jetzt mit mehr Optimismus in die Micro Magic Zukünft blicken!

Grüße aus dem Neckartal,

Alan,
GER 335

Benutzeravatar
Marcus_S
Beiträge: 215
Registriert: 07.08.2016, 21:32
Wohnort: Stuttgart

Re: Micro Magic racing Carbon Edition 2014.CV2

Beitragvon Marcus_S » 13.03.2017, 23:06

Hallo Martin,

Kann mich Alan nur anschließen, gute Nachrichten von Graupner sind immer herzlich willkommen.
Wenn du Zeit haben solltest, dann schau doch noch einmal auf die Folie, da wo sie sich wohl ablöst.
Habe den Eindruck, als wenn es eine PE-Schutzfolie ist die nicht auf dem Boot verbleibt.

Lg Marcus

PS Liebe Firma Graupner, herzlichen Dank für die Verbesserung der Micro Magic
M65 2,4 Ghz / MX10 / MZ12 / MX16 / MC16
RG65 GER 206 'hashtag und Manta
IOM GER 355 Goth MX7 EVO 3

Benutzeravatar
GER30
Beiträge: 142
Registriert: 08.08.2016, 09:08
Wohnort: Rheinland
Postleitzahl: 50321

Re: Micro Magic racing Carbon Edition 2014.CV2

Beitragvon GER30 » 13.03.2017, 23:25

Hallo Marcus,
Du hast völlig richtig gesehen, dass es sich um eine Schutzfolie handelt, die später abgezogen wird.
Ich könnte mir vorstellen, dass Klebstoff die unter dieser Schutzfolie liegende dekorative Aussenschicht beeinträchtigt.
Dazu kann ich aber noch nichts schreiben.
Die miteinander zu verklebenden Stellen von Rumpf und Deck sind im Übrigen auch einfaches schwarzes ABS.
Gruß
Martin
GER30 / MX 12

Benutzeravatar
bora
Beiträge: 147
Registriert: 15.08.2016, 16:08
Wohnort: OWL

Re: Micro Magic racing Carbon Edition 2014.CV2

Beitragvon bora » 14.03.2017, 02:11

Ich hatte im November im Thread zur Led Zeppelin ja schon berichtet, dass die Segel der aktuellen Carbon Edition aus besserem Material gemacht werden, das nicht mehr so steif ist und offensichtlich kein Wasser aufsaugt. Das Großsegel hat sogar eine Vorliekskurve bekommen.

Der Bausatz ist mittlerweile fast fertig zusammengebaut und ich konnte letzte Woche in einer Rundmail auch die anderen MM Nationen darüber informieren, dass Graupner endlich fast alle Mängel, die ich in verschiedenen Tabellen zu Bausatz und RFH –vor etwa zwei Jahren- übermittelt hatte, abgestellt hat. Das waren viele „Kleinigkeiten“, wie Ruderkoker, Ruderhebel, Klipse, Segel, Mast, Innenteile, Anleitung, Pläne, Verpackung der Teile, Größe des Kartons.. Die Formen von Rumpf, Deck, Blei und Klassikflosse wurden allerdings nicht geändert und auch die Zuordnung von Racing Finne und Ruder zum Bausatz bleibt unverändert. Es wird vermutlich auch noch etwas dauern, bis alle Verbesserungen auch am „weißen“ Bausatz und in allen Händlerlagern tatsächlich angekommen sind.
Trotzdem sind das natürlich gute Nachrichten. Anders als zwischenzeitlich mitgeteilt findet eine Modellpflege statt und vor allem die Verbesserungen an den Anleitungen und Plänen gehen eindeutig auf das Konto des neuen Sachbearbeiters.

An meinem CE Bausatz Stand November 2016, direkt von Graupner, war daneben noch das Material von Rumpf, Deck und Haube besonders bemerkenswert. Statt des früher sehr dicken und außen bedruckten oder folierten schwarzen ABS oder des zwischenzeitlich außen grob strukturierten ABS waren Rumpf, Deck und Haube aus einem transparenten Material, das innen mit 2 Lagen Farbe bedruckt war – eine Schicht silbernes Netz und eine Deckschicht schwarz darüber. Nur die Kiel-Masttasche ist in meinem Bausatz aus dünnem, schwarzem ABS. Alle Verstärkungsteile für innen sind dummerweise weiß.

Die bedruckten Teile haben dann wie ein Lexanbody eines RC-Cars außen eine transparente Schutzfolie. Das sieht alles sehr hübsch aus und ist nicht viel schwerer als ein weißer Bausatz. Das transparente Material ist offensichtlich kein Polycarbonat (Lexan), es lässt sich jedenfalls mit UHU Plast Special verschweißen wie ABS.
Trotzdem ist der Zusammenbau eine Herausforderung. Dadurch, dass die Bedruckung innen ist, haben alle wichtigen Klebeflächen mindestens eine Schicht Lack dazwischen. Ich habe Versuche gemacht, ..das hält nicht. Man muss also die Farbe abkratzen, um anständig verbinden zu können. Da, wo innen (weißes) ABS dagegen gelegt werden muss, sieht das natürlich besonders blöd aus. Ich hatte glücklicherweise noch schwarzes ABS hier.. Kurz gesagt, eines der für mich am schwersten aufzubauenden Boote bisher. Ich bin noch nicht ganz fertig, aber nach der Euro kann man diese Rarität dann in diesem Forum kaufen.

Ich verzichte auf weitere Erklärungen zum Verkleben, weil Graupner offensichtlich das Problem erkannt hat und wie Martin berichtet, mittlerweile das Boot an den zu verklebenden Stellen aus einfachem schwarzem ABS, das die Carbon Optik auf der Außenseite mittels Folie erhält, liefert. Das erleichtert den Zusammenbau natürlich deutlich und macht die CE zu einer Empfehlung. Die Version, die ich zusammengeklebt habe, hätte ich dagegen nur einem erfahrenen Bastler mit entsprechendem Lagerbestand empfehlen können.

Grüße
Ralf
GER 188
2,4 GHz


Zurück zu „Informationen zu Graupner - Booten“