Magnetschalter

Benutzeravatar
Marcus_S
Beiträge: 215
Registriert: 07.08.2016, 21:32
Wohnort: Stuttgart

Re: Magnetschalter

Beitragvon Marcus_S » 03.01.2017, 19:37

Hallo zusammen,

das hört sich doch gut an. Wie befestigt ihr den Magnetschalter?
Was wiegt der Magnetschalter?

Lg Marcus
M65 2,4 Ghz / MX10 / MZ12 / MX16 / MC16
RG65 GER 206 'hashtag und Manta
IOM GER 355 Goth MX7 EVO 3

Benutzeravatar
Uwe
Beiträge: 164
Registriert: 28.11.2016, 18:03
Wohnort: Barsbüttel
Postleitzahl: 22885
Kontaktdaten:

Re: Magnetschalter

Beitragvon Uwe » 03.01.2017, 20:14

Leider wiegt das Teil fast 8 Gramm mit den beiden Anschlüssen :shock:

Da ist Schrumpfschlauch drumrum und daher klebe ich den Schalter bei einer RG-65 gerne mit etwas Endfest unter das Deck. Bei der MM oder der DF65 aus ABS würde ich dann besser eine klitzekleine Menge Stabilit nehmen.

Magnetschalter alt.jpg
Magnetschalter alt.jpg (449.98 KiB) 557 mal betrachtet


Uwe

Norbert
Beiträge: 8
Registriert: 02.01.2017, 12:42
Postleitzahl: 22307

Re: Magnetschalter

Beitragvon Norbert » 03.01.2017, 21:01

Moin,

Also, es gibt noch einen kleinen Restbestand der ursprünglichen fertigen Schalter. Nicht bei mir und ich weiß auch nicht wie viele.
Die wären also anschlussfertig wie auf dem Bild von Uwe.
Schwer sind sie vor allem durch den fetten Schrumpfschlauch und einiges an Heißkleber um das abzudichten.
Die Kabel sind auch eher großzügig bemessen und mit 0,5mm² und dickem Silikonmantel von Feinsten.
Lackiert man die nur und kürzt die Kabel, kommt man sicher auf nur einen Bruchteil.
Meine Version ist ja auch nicht so feuchtigkeitsempfindlich, da sollte Lack auch reichen.

Alternativ kann ich Euch Teilesätze mit richtiger Platine anbieten.
Also die Kabel, Schrumpfschlauch, Magnet, Ventilkappe (das rote Ding auf Uwes Bildern, da passt der Magnet saugend rein).
Und natürlich die Bauteile. Bevor ich jetzt jeden Frage, ob er SMD (SO-8) und Hühnerfutter selber hinbekommt, löte ich die Teile drauf. Das geht schneller als den Kram in Tütchen zu verpacken und beim Fet ist das ohne ESD-Schutz auch nicht gut. Das ist noch der kleinste Teil der Arbeit. Auf den Reedschalter kommt eine M4-Karosseriescheibe mit Heisskleber, sonst funktioniert das nicht und das Glasding sollte man etwas mechanisch schützen.
So kommen die dann auch getestet.
Habt Verständnis, daß der Teilesatz so kommt wie beschrieben. Ich hab weder Zeit noch Lust, das individuell zusammenzustellen und per Listen Buch zu führen, wer jetzt was bekommt und ob das dann 80 Cent oder 1,30€ günstiger wird.

Details kommen dann noch.

Gruß,
Norbert

Benutzeravatar
Marcus_S
Beiträge: 215
Registriert: 07.08.2016, 21:32
Wohnort: Stuttgart

Re: Magnetschalter

Beitragvon Marcus_S » 05.01.2017, 14:06

Hallo Norbert,

Hoffe das du die PN bekommen hast. Es gibt wohl manchmal ein Problem mit dem Versenden der PN.
Ebenso gibt es ein Problem beim beantworten von eingetroffenen PN´s.

Lg Marcus
M65 2,4 Ghz / MX10 / MZ12 / MX16 / MC16
RG65 GER 206 'hashtag und Manta
IOM GER 355 Goth MX7 EVO 3

Norbert
Beiträge: 8
Registriert: 02.01.2017, 12:42
Postleitzahl: 22307

Re: Magnetschalter

Beitragvon Norbert » 05.01.2017, 20:29

Moin,

Ich habe PN von Marcus, Cassic, Kalle und Hatschi bekommen.
Schreibt mir bitte alle nochmal an n.schutta at gmx punkt de.

Ich hatte Probleme die Dinger zum Laufen zu kriegen. Die Position des Gegenstücks aus Eisen ist kritisch, damit der Reed auch schaltet.
Das hatte ich damals irgendwie gut hinbekommen aber diesmal war das eine Qual.
Ich denke die Reedschalter sind diesmal etwas anders.
Jetzt habe ich es aber, mit einer M4 Mutter als Gegenstück geht das zuverlässig.
Für den Transport im Auto würde ich aber nicht meine Hand ins Feuer legen. Verrutscht der Magnet zu sehr kann er noch halten aber das Ding schaltet doch ein. Das kommt auch sehr auf die Wandstärke zwischen Magnet und Mutter an. Ich teste hier mit 1,5mm Distanzmaterial, das sollte real kaum vorkommen. Aber klebt das nicht erst schön unter eine 2mm Sperrholzplatte und das dann unter das Deck, das würde nicht gut funktionieren.

Der aktuell verbaute FET ist übrigens ein IRF7413 mit 11mOhm. Dauerhaft traue ich dem 6A zu, kurzzeitig kann der noch deutlich mehr.
Die Platine wiegt mit der Mutter und Heißkleber so wie auf dem Bild etwa 1,6g. Leicht genug?

Für einen solchen Satz hätte ich gerne 8€ plus 5€ fürs Handling, Verpackung und Versand pro Bestellung.
Jedes Teil ist einzeln getestet.

Also wer welche haben will: Email, dann nach Bestätigung Knete und in ein paar Tagen kommen die per Post.

Gruß,
Norbert

IMG_20170105_194315.png
IMG_20170105_194315.png (876.23 KiB) 505 mal betrachtet

Benutzeravatar
Achim_KN
Beiträge: 69
Registriert: 09.08.2016, 08:48
Wohnort: Neckar, Strom-Km 132
Kontaktdaten:

Re: Magnetschalter

Beitragvon Achim_KN » 06.01.2017, 11:59

Moin Norbert,
ich hätte noch eine Frage zum FET.
Hast du mal gemessen, was der für einen Ri bei der rel. kleinen V GS hat?
Die heutigen Digitalservos sind beim Impuls-Stromverbrauch halt nicht zimperlich.
Kann sein, dass man hinter den Schalter dann noch einen Elko "stöpseln" muss.
Zumindest bei den 2G4Hz-Anlagen.
Freundicher Gruß,
Achim - GER 808

Norbert
Beiträge: 8
Registriert: 02.01.2017, 12:42
Postleitzahl: 22307

Re: Magnetschalter

Beitragvon Norbert » 06.01.2017, 18:46

Moin,

Sowas muß man nicht messen, das steht alles im Datenblatt.
Ich habs mal angehängt.
Spezifiziert ist als maximaler Rdson bei 4,5V 18mΩ.
Also ca. 0,18V bei 10A. "Typical" ist es nach der Grafik eher so 0,14V, also 14mΩ
Bei 4V G-S typical so 0,18V.

Das gilt zwar alles bei 25°C aber bei 1-2A im Mittel (und das ist schon übertrieben viel) wird der so gut wie nicht warm, (max. ein paar Grad) und pro 10° wird das Ganze etwa 5% schlechter.

Das alles entspricht so grob 25cm Kabel mit 0,25mm².

Der Innenwiderstand normaler NiMh Mignonzellen liegt bei ca. 25-35mΩ pro Zelle. Also 100-140mΩ für einen 4er-Pack.

Gruß,
Norbert
Dateianhänge
irf7413pbf.pdf
(258.55 KiB) 22-mal heruntergeladen

Benutzeravatar
Achim_KN
Beiträge: 69
Registriert: 09.08.2016, 08:48
Wohnort: Neckar, Strom-Km 132
Kontaktdaten:

Re: Magnetschalter

Beitragvon Achim_KN » 06.01.2017, 20:02

Ok. Passt schon :-)

Das Datenblatt hätte ich auch irgendwie anschauen können.
Bin aber gerade erst wieder nach Hause gekommen.
Und unterwegs per GSM nach Datenblättern suchen ist halt nicht witzig ;-)
Danke Dir.
Freundicher Gruß,
Achim - GER 808

Norbert
Beiträge: 8
Registriert: 02.01.2017, 12:42
Postleitzahl: 22307

Re: Magnetschalter

Beitragvon Norbert » 06.01.2017, 20:28

Moin,

Neee, gerne!
Das war ein schöner Anlass für mich, auch diese Vergleiche anzustellen (Kabel, Akku).
Die Frage stellen sich vielleicht auch Andere, die die Details nicht so verstehen bzw. mit so einem Datenblatt nichts anfangen können.

Fazit:
Digitalservos wollen mal viel Strom aber der Schalter ist im Vergleich zu den Akkus und Kabeln nun wirklich das kleinste Problem.

Gruß,
Norbert

Norbert
Beiträge: 8
Registriert: 02.01.2017, 12:42
Postleitzahl: 22307

Re: Magnetschalter

Beitragvon Norbert » 07.01.2017, 11:24

Moin,

Alle bisher gewünschten Schalter sind gleich per Post unterwegs. (Einer schon seit gestern)
Wer nicht zahlt, hat sieben Jahre schlechten Wind!

Ich habe noch genug Material...

Nochmal ganz kurz zur Erklärung:
Zwei Schalter heisst 8+8+5 und nicht 8+5+8+5

Gruß,
Norbert


Zurück zu „Meine Micro Magic“