Eine lesenswerte Anleitung von Yogi

Benutzeravatar
GER30
Beiträge: 142
Registriert: 08.08.2016, 09:08
Wohnort: Rheinland
Postleitzahl: 50321

Eine lesenswerte Anleitung von Yogi

Beitragvon GER30 » 15.11.2016, 00:38

Hallo Freunde des MM - Segelns,

manchmal treibt es uns ja dazu, an einer Regatta teilzunehmen: Abenteuerlust, Wettkampf-Sehnsucht, Treffen mit Gleichgesinnten usw. :roll:

Damit dass (noch mehr) Freude macht, hat Yogi vor kurzem im RG 65 Forum beschrieben, wie er ein solches Unterfangen angeht.
Ich finde seinen Text klasse, und mit seiner Erlaubnis stelle ich den Euch hier ein.
Yogi schreibt in technischen Dingen natürlich von der RG 65, aber vieles gilt ähnlich für die MM.
Viel Spaß beim Lesen ...

"Schnelles RC Segeln leicht gemacht !

Hallo erstmal,

da wir Winter haben dachte ich fülle mal das Winterloch .
Wie kann man eine RC Regatta gewinnen ?
Bei mir fängt das im Vorfeld einer Regatta an , ich überprüfe
vor jeder Regatta mein komplettes Boot .
Sind alle Schoten in einem guten Zustand ?
Ist die Umlaufschot noch o.k. ?
Ist die Winde o.k.?
Ist das Ruder fest ?
Ist die Schubstange zum Ruder noch o.k.
Ist die Schraube vom Schwert noch fest ?
Sind alle Riggs noch in Ordnung ?
Sind alle Schnüre am Rigg noch vorhanden ?
Haben sich irgend welche Schrauben am Rigg oder Grossbaum gelöst?
Ist der Schraubverschluss noch dicht ?
Ist meine Werkzeugkiste auf dem neuesten Stand ?
Ersatzwinde ? Ersatzservos , Ersatzempfänger , Ersatzsender ?
Ersatzakkus ? Ladegeräte ? Bootstständer ? Werkzeug ?
Wetterschutzkleidung ?
Wetterschutz für den Sender ?
Stiefel ?
Telefonnummer vom Veranstalter ?
Richtige Naviadresse ( Wichtig für Rüdiger !!!!! )
Sowas sollte man im Laufe der Woche klären , am Regattatag ist das
zu spät!!!!!
Mich hat mal einer auf einer Regatta gefragt , warum ich nie basteln
muss , siehe oben , am Regatta Tag ist das zu spät !
Nun zum Regattatag : Rechtzeitig los fahren , um pünktlich da zu sein .
Die Freunde und Mitstreiter begrüßen und sich beim Club anmelden.
Startgeld zahlen.
Dann die Brocken zum See schleppen , kurz vorher auf den See
schauen , um zu sehen was man für ein Rigg benötigt .
Dann in Ruhe das Boot aufbauen und es versuchen für den vorhandenen
Wind das Segel zu trimmen .
Danach mache ich gerne einen Probeschlag , ich fahre die Startlinie ab,
um zu sehen welche Seite im Vorteil ist , fahre denn für mich selbst einen
Start und mache mich auf zur Luvtonne , und versuche den optimalen
Punkt zur Wende von Steuerbord auf Backbord zu finden , um den
besten Punkt zur Tonne zu finden. ( Der Kopf sollte das abspeichern )
Dann fahre ich zum Gate um zu schauen welche Seite eventuell im
Vorteil ist .
Wenn ich zufrieden bin , hole ich mein Boot aus dem Wasser und gönne
mir einen Kaffe .
Wenn es mehr als 20 Teilnehmer sind sollte man sich informieren wann
man dran ist , erspart viel Ärger.
Dann geht ins Wasser zum ersten Start , jetzt wird es ernst .
Jetzt schauen welche Seite im Vorteil ist , wichtig !
Aber viel wichtiger ist , wer ist von den Mitstreitern beim Start gefährlich ?
Was nützt Dir die beste Startposition , wenn Dich bei 5 Sekunden jemand
über den Haufen fährt ?
Also , am besten startet man , um nach dem Start freien Wind zu haben ,
und wenn die Leetonne zufällig im Vorteil war , gewinnt meistens der
Segler der als erster auf Steuerbord segeln kann .
Und auf der Kreuz immer drauf achten wie dreht der Wind ?
Es ist nämlich so , das der RC Segler der der kürzesten Weg findet ,
die Wettfahrt wahrscheinlich gewinnen wird.
Dann kommt die nächste Herausforderung, wie fahre ich die Luvtonne an?
Am besten ist es natürlich wenn man die Luvtonne mit Backbordschoten anfahren kann , ABER ACHTUNG : Auch wenn ihr Vorfahrt habt , das hilft
nicht immer .
Ich empfehle dringend , auch mit Vorfahrt , nicht den andren zu treffen.
Das bringt Euch absolut nichts , ihr habt zwar Vorfahrt gehabt, aber ihr
bleibt stehen .
Also Segeln auf und hinten rum , oder alternativ wenden , protestieren
könnt ihr dann immer noch, weil ihr euren Kurs ändern musstet.
Man kann auch auf Steuerbordbug an die Luvtonne ran fahren ,
aber mit viel Übersicht !!!!!
Bitte nicht mit Gewalt , das gibt immer Ärger.
Wenn wir diese Aktion geschafft haben , fahren wir zum Gate ,
hier ist wieder Vorsicht angesagt , dann kommen noch Boote auf der Kreuz auf uns zu , teilweise mit Vorfahrt.!!!!!!
Wenn wir dann am Gate angekommen sind , gibt es mit Sicherheit
wieder eine Seite die im Vorteil liegt , aber hier ist wieder Vorsicht angesagt !!!!
Hier muss man wie ein Schachspieler denken , was geschieht wenn ich die Linke Tonne nehme , und muss danach durch das Feld was noch auf
dem Vorwindkurs segelt !!! Selbst mit Vorfahrt ist das manchmal nicht
erfolgreich .
Also, aufgepasst bei der Wahl der Tonne am Gate!
So jetzt den gleichen Kurs nochmal komplett absegeln , dann ins Ziel
fahren, egal welche Position , die anderen Teilnehmer ständig beobachten.
Sollten zwei , drei , vier oder sogar fünf Gruppen segeln , habe ich mir
angewöhnt die anderen Gruppen ständig zu beobachten , man kann viel
lernen.
Den See ständig beobachten , wo in der Nähe vom Ufer dreht der Wind ,
u.s.w.
Wenn möglich sich in den Pausen nicht ablenken lassen, das stört die
Konzentration für den nächsten Lauf.
Ein wenig noch zur Technik :
Zum Erfolg gehört ein schnelles Boot , macht 30 Prozent aus.
Schnelle Segel und ein gutes Rigg macht 50 Prozent aus.
Guter Start und gute Tonnenmanöver macht 15 Prozent aus.
Glück : unter 5 Prozent .
Ich weiß das die Profis unter uns sagen werden, was soll der Scheiss, aber geschrieben
habe ich das für die Allgemeinheit , für die RC Segler die noch nicht ganz
so sicher und schnell sind .
Und wie immer , wer Fehler findet , einfach weg werfen .
Das oben geschriebene ist meine persönliche Erfahrung und Meinung ,
also bitte nicht überbewerten , und nicht Klugscheissen.

Gruß Yogi
GER 15"
GER30 / MX 12

Zurück zu „Segeln mit der MM“