Zum ersten mal

Janosch
Beiträge: 19
Registriert: 11.02.2017, 10:39
Wohnort: Moers
Postleitzahl: 47441

Re: Zum ersten mal

Beitragvon Janosch » 25.02.2017, 13:13

Ok, dann werde ich mich da mal ran trauen.

Grüße

Janosch
Beiträge: 19
Registriert: 11.02.2017, 10:39
Wohnort: Moers
Postleitzahl: 47441

Re: Zum ersten mal

Beitragvon Janosch » 25.02.2017, 16:12

War gar nicht so schwer wie ich mir das dachte.

Ich habe einen Industrie Sekundenkleber verwendet. Damit geklebtes bekommt man nie wieder auseinander.

Allerdings der Kiel und das Ruder fluchteten nicht. Da habe ich daneben noch ein loch gebohrt und das Röhrchen grade gezogen zum Kiel. Das etwas größere loch habe ich mit einer 4mm Unterlegscheibe abgedeckt.

Ich bedanke mich auch noch mal für die ganzen Tipps und Tricks von Euch.

Grüße
Dateianhänge
2017-02-25 16.03.37.jpg
2017-02-25 16.03.37.jpg (400.61 KiB) 273 mal betrachtet

Janosch
Beiträge: 19
Registriert: 11.02.2017, 10:39
Wohnort: Moers
Postleitzahl: 47441

Re: Zum ersten mal

Beitragvon Janosch » 26.02.2017, 09:35

Moin, ich habe seit gestern viel gelesen.
Vor allem die ganzen Links die Ihr mir habt zukommen lassen. Allerdings finde ich da nichts über den Mastaufbau, oder nur das was ich auch weiß aus der Anleitung.
Aber, warum sollte es rund laufen, es fehlen wieder Teile laut meiner Anleitung.

Nr. 57 Masthülse aus Holz.
Nr. 58 Mastfuß aus Alurohr.

Ich bin da jetzt etwas Ratlos. Wie soll ich weiter machen?

Grüße

Benutzeravatar
Marcus_S
Beiträge: 205
Registriert: 07.08.2016, 21:32
Wohnort: Stuttgart

Re: Zum ersten mal

Beitragvon Marcus_S » 26.02.2017, 09:51

Hallo Janosch,

Diese beiden Sachen brauchst du nicht. Die waren irgendwann mal aktuell bei der Klassik.
Wobei in der Materialvariante kenne ich sie überhaupt nicht.

Schau dir bitte die Bauberichte aller hier an, möchte nicht nur auf meine hinweisen.
Da gibt es genügend Bilder wie der Mastfuß und der Mastaufbau dargestellt wird.

Viel Erfolg weiterhin.

Lg Marcus
M65 2,4 Ghz / MX10 / MZ12 / MX16 / MC16
RG65 GER 206 'hashtag und Manta
IOM GER 355 Goth MX7 EVO 3

Benutzeravatar
GER30
Beiträge: 134
Registriert: 08.08.2016, 09:08
Wohnort: Rheinland
Postleitzahl: 50321

Re: Zum ersten mal

Beitragvon GER30 » 26.02.2017, 12:41

Hallo Janosch,

an dieser Stelle musst Du m. E. eine Entscheidung treffen. Wie Marcus schon gesagt hat, ist der Einsatz dieser Materialien "eigentlich" nicht mehr Stand der Dinge.

In den allermeisten Fällen wird das Rigg der Micro Magic mit einem (!) durchgehenden (pultrudierten, gezogenen) CFK - Mastrohr gebaut, welches man z. B. bei den Drachenläden bekommt. Die Stärke von 6/4 mm Aussen/Innen wird oft verwendet.
Beispiel: hier

Man kann auch SkyShark 2P Rohr nehmen, das ist ein gewickeltes CFK - Rohr. Du musst da die zylindrische Variante (2 P) nehmen, nicht die konische: hier

Der Unterschied ist die Stabilität dieser Rohre: 6/4 mm ist sehr stabil und hat damit wenig Elastizität im Rigg, Skyshark hat einen anderen Aufbau und ist dünner, damit "elastischer". In manchen Windsituationen ist die starke, in anderen die elastische Variante vielleicht vorteilhaft. Ich persönlich würde in deinem Fall 6/4 mm nehmen.

Damit fällt der gesamte Mastunterbau mit dem Material weg, welches Du erwähnst. Ebenso übrigens die angesichts der eingebauten Ösen wohl auch geplante Verwendung von Wanten - ist nicht nötig, die Kräfte am Rigg hält der Mast ohne diese Unterstützung aus!

Es gibt aber bei dieser Vorgehensweise einen Nachteil:
Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, sind die Riggbeschläge zum Teil (Beschlag für Focknock und Masttop) auf 5 mm Rohr ausgelegt, weshalb Du die dann nicht mehr verwenden kannst. In den bereits oft benannten Texten an den vershiedenen Fundstellen gibt es Infos, wie man dann vorgehen kann.

Wenn Du die im Bauplan vorgegebene Bauweise verwirklichen möchtest, wäre es hilfreich, ein Foto der dafür bei Dir vorhandenen Teile zu posten. Dann kann man sehen, was Du an Material hast. Und da ich mir nicht sicher bin, solltest Du auch die genannten Innendurchmesser prüfen, ist ja für die weitere Vorgehensweise evtl. auch von Bedeutung.

Vielleicht hat dann Jemand die bei Dir fehlenden Teile in der Kramkiste und kann Sie Dir zusenden, weil er die oben beschriebene einteilige Bauweise umgesetzt und Teile übrig hatte.

Gruß
Martin
GER30 / MX 12

Janosch
Beiträge: 19
Registriert: 11.02.2017, 10:39
Wohnort: Moers
Postleitzahl: 47441

Re: Zum ersten mal

Beitragvon Janosch » 26.02.2017, 14:57

Das Rohr was ich dabei habe ist ein Kohlefaserverstärktes, einmal 5mm und einmal 6mm Rohr.

Ich sollte ja laut Plan die Masthülse in das 6mm Rohr schieben und verkleben.
Den Mastfuß (Alurohr) sollte ich auch 115mm kürzen und über das 6mm Rohr schieben.

Das wäre dann die Spielfreie Befestigung gewesen, aber da die Teile nicht dabei sind, frage ich mich wie ich weiter machen soll?

Oder hält nachher nur das kleine Stück Kunststoff das mit 2 Schrauben befestigt wird, den Mast?

Grüße

Janosch
Beiträge: 19
Registriert: 11.02.2017, 10:39
Wohnort: Moers
Postleitzahl: 47441

Re: Zum ersten mal

Beitragvon Janosch » 26.02.2017, 15:42

Und das nächste Problem steht an.

Ich wollte den Mast schon mal soweit zusammen bauen, da fehlen leider 2 Augenschrauben für den Niederdrücker.

Langsam macht das echt keinen Spaß mehr. Man könnte denken der Bausatz kommt aus China, von denen würde ich sowas erwarten, aber nicht von Graupner.

Grüße

Benutzeravatar
Marcus_S
Beiträge: 205
Registriert: 07.08.2016, 21:32
Wohnort: Stuttgart

Re: Zum ersten mal

Beitragvon Marcus_S » 26.02.2017, 17:35

Hallo Janosch,

So sieht ein Baumbeschlag leicht modifiziert aus. Daher bitte nicht nachmachen ist nur zur Veranschaulichung.
Bild 028.jpg
Bild 028.jpg (3.13 MiB) 224 mal betrachtet

Im Rumpf wird eine Rechteckige Platte befestigt die ein rundes Loch mit zwei Einkerbungen besitzt.
Dann die Masthülse aufstecken und den Mast Durchmesser 6 mm bis zum Rumpfboden durch schieben.
Dann etwa 2 mm wieder nach oben ziehen und an dem Mast eine Markierung machen.
Wenn du die Markierung siehst den Mast entweder ganz in die Masthülse einkleben, oder die Masthülse gegen Hochrutschen sichern.

Wo hast du den Bausatz gekauft?

Lg Marcus
M65 2,4 Ghz / MX10 / MZ12 / MX16 / MC16
RG65 GER 206 'hashtag und Manta
IOM GER 355 Goth MX7 EVO 3

Benutzeravatar
bora
Beiträge: 132
Registriert: 15.08.2016, 16:08
Wohnort: OWL

Re: Zum ersten mal

Beitragvon bora » 26.02.2017, 18:45

Hallo Janosch,

der Bausatz ist zwar von Graupner, kommt aber wie mehrfach besprochen aus China. Wie schon erwähnt, sind die alten Anleitungen und Pläne irreführend und ärgerlich. Deshalb gibt man sich hier ja so viel Mühe, offene Fragen zu beantworten und deshalb wurden auch seit es die neuen Boote aus China gibt, so viele Bauberichte veröffentlicht.

Man muss sich mit dem Stand, den du bekommen hast, eben etwas mehr Zeit nehmen, um die Verwirrung aufzulösen. Die „fehlenden“ Augschrauben für den Niederdrücker hast du ganz offensichtlich an einer anderen Stelle eingebaut. Auf deinem Foto sieht man, dass eine der beiden für die Fockbefestigung drauf gegangen ist, die andere sitzt wahrscheinlich im Spiegel. An der Stelle sind inzwischen die selbstschneidenden Augschrauben vorgesehen. Ich finde die nicht schön und natürlich ist der Plan wie gesagt irreführend, aber spätestens das Linksgewinde in einer der Augschrauben und die „fehlenden“ Einschlagmuttern hätten ja zum Nachdenken anregen können, wenn schon die selbstschneidenden, die nirgends im Plan oder der Anleitung zu sehen sind, nicht nachdenklich gemacht haben. Bei dem letzten Bausatz, den ich erhalten habe, waren die beiden metrischen Augschrauben zudem in einem Beutel (Beutel G) mit dem Niederdrücker und noch dazu eingeschraubt…

Als Mastteile hast du wahrscheinlich ein sehr langes Stück 5mm Rohr und ein etwas kürzeres Stück 6mm Rohr im Bausatz. Was man damit machen kann, habe ich in einem der verlinkten Berichte beschrieben. Am Ende sollte das Rigg so aussehen, wie auf dieser http://mm-forum-alt.mm-segeln.de/www.micromagic-segeln.de/forum/rtr-entwurf-rigg_abmessungen9691.jpg?aid=8578 Zeichnung. Die ist von dem, der das Ganze mal konstruiert hat. Um den Doppelmast zu vermeiden, sägst du am einfachsten 2 kürzere Stücke aus dem 5mm Rohr, die du mit ca. 5cm Überlappung oben und unten in das 6mm Rohr stecken kannst. Das wird dann mit Sekundenkleber zusammengeklebt. Ob das beim Rumpf vernünftig war, besprechen wir mal in einem Jahr. Den Mast würde ich übrigens nicht in die Masthülse einkleben. Wenn du irgendwann mal aus dem Niederdrücker einen Niederholer machen willst, müsstest du dir die Teile neu kaufen. Man kann die Masthülse auch mit einem Stück Silikonschlauch oder mit einem Kabelbinder davon abhalten, nach oben zu wandern.

Der Mast wird dann tatsächlich von der Mastplatte mit den zwei kleinen Schrauben gehalten und natürlich zusätzlich noch von Vorstag und Achterstag. Lass die Wanten besser weg. Um es nochmal deutlich zu sagen, unten und oben sind dann jeweils ein Stück Rohr mit 5mm Durchmesser! Das 6mm Stück ist nicht lang genug, um bis auf den Rumpfboden geschoben zu werden. Dann würde oben die Auflage für die Fockaufhängung fehlen.

Für einen einteiligen Mast aus 6mm Rohr müsstest du dir selbst einen Drahthaken für die Fockaufhängung biegen und einen Adapter oder einen eigenen Achterstagausleger basteln. Die Teile aus dem Bausatz passen nur auf 5mm Durchmesser. Wenn schon, dann aber ein Rohr 6/5. Die größere Wandstärke des 6/4 bringt nur Zusatzgewicht und etwas mehr Druckstabilität, aber sonst keine Vorteile. Der Skyshark 2P ist zwar perfekt, hat aber etwas mehr Durchmesser als 6,0. Bau lieber erst mal mit dem, was du hast!

Viel Text, aber ich glaube die angehängte Zeichnung erklärt so einiges.
Und nach dem ganzen Frust meckert jetzt auch noch einer… Aber meine Zeit geht ja auch dabei drauf ;)
Das Gröbste hast du schon hinter dir. Viel Erfolg mit dem Rest!

Grüße
Ralf
GER 188
2,4 GHz

Janosch
Beiträge: 19
Registriert: 11.02.2017, 10:39
Wohnort: Moers
Postleitzahl: 47441

Re: Zum ersten mal

Beitragvon Janosch » 26.02.2017, 18:51

Gekauft habe ich den Bausatz bei TTM in Essen.

Die gibt es jetzt nur noch Online, das Ladenlokal hatte sich nicht mehr gelohnt wie man mir sagte. Ich habe die auch schon mal angeschrieben, aber bis heute keine Antwort bekommen.

Auch Graupner habe ich heute noch mal angeschrieben wegen der fehlenden Teile. Bin mal gespannt.

Grüße


Zurück zu „Micro Magic Bastelkeller“