Zusätzliche Standard Wertung

Benutzeravatar
bora
Beiträge: 132
Registriert: 15.08.2016, 16:08
Wohnort: OWL

Zusätzliche Standard Wertung

Beitragvon bora » 03.12.2016, 17:05

Unser Freund Mirek hat mich neulich über eine Micro Magic Regatta informiert, die in diesem Sommer in CZ stattgefunden hat. Es waren fast 30 Teilnehmer am Start. Als lokale Besonderheit werden bei dieser Regatta ungetunte Standardboote in der Gesamtwertung separat dargestellt. Alle segeln zusammen, aber wie z.B. bei einer separaten Jugendwertung werden die Standardboote entsprechend markiert. Ich glaube, bei dieser Veranstaltung waren es 8.

Die frühere Regeldiskussion, die wir hier einmal hatten, hat gezeigt, dass viele gerne basteln, dass aber ein Teil der MM Segler ein Problem mit diesen getunten Booten hat und sich benachteiligt fühlt. In NL findet eine ähnliche Diskussion statt. Ich habe gehört, dass bedauert wird, dass man gegen ein paar besonders schnelle Boote nie eine Chance hätte…
Vor allem beim Segeln nach MMI waren bisher als Anfangsinvestition zusätzlich zum Boot noch mindestens 3 komplette Riggs erforderlich. Bei uns in Deutschland sind es ein oder zwei schwere Kiele und bis neulich ebenso ein neuer Segelsatz. Mit den aktuellen Booten erhält man jetzt aber auch regattataugliche Segel. Dazu kommt, dass die Fertigboote immer beliebter werden, aber leider etwas schwer geraten sind.

Anstatt wie früher zu versuchen, die Klasse in die ein‘ oder andere Richtung zu verbiegen, könnte man ja mal überlegen, denen, die nicht tunen wollen eine Vergleichsmöglichkeit zu schaffen. Mit einer noch zu definierenden „Standard“ Regelung ggf. inclusive einem Gewichtslimit auf RFH Niveau könnte man einen sehr günstigen Einstieg ins Regattasegeln mit einer Micro Magic schaffen, ohne auf der anderen Seite irgendetwas zu beschneiden.
Nur nochmal deutlich: Ich will nicht in verschiedene Gruppen/Klassen aufsplitten, nur separat kennzeichnen.

Ich kann mir vorstellen, dass das ein Schritt in die richtige Richtung wäre, um dem zunehmenden Wettbewerb zu begegnen. Was haltet ihr davon?
Ich würde mich über möglichst viele Teilnehmer an einer sachlichen Unterhaltung freuen. Auch wenn ihr noch über einen Einstieg nachdenkt, meldet euch kurz an und sagt eure Meinung!

Grüße
Ralf
Zuletzt geändert von bora am 08.12.2016, 23:47, insgesamt 1-mal geändert.
GER 188
2,4 GHz

GER416
Beiträge: 27
Registriert: 14.08.2016, 11:07

Re: Standard Wertung

Beitragvon GER416 » 03.12.2016, 20:05

Halo Ralf,
ich sehe da kein Problem, bzw. DOCH.

Im Großboot Varianta gibt es dies auch.
Die Version K3 und K4 hat einfach Geschindigkeitsvorteile zur spätern 65.
Es gibt für 65-Segler immer eine zusätzliche Extrawertung.
Daher nicht schlecht.
Doch:
bei der Varianta ist der Unterschied klar.
Wie willst du den Unterschied bei MM festlegen,
diese Grenzen zu bestimmen ist meiner Meinung nach sehr schwierig und kompliziert.
In Deutschland vielleicht noch machbar, aber international.

Und noch was.
Die Felder werden kleiner. Ist halt so.
Da könnte es passieren, dass die Extrawertung nur ein Boot betrifft, und keine Konkurrenz vorhanden ist.
Beim GMMC aber bestimmt machbar.

Gruß
Norbert

G11
Beiträge: 110
Registriert: 27.10.2016, 15:02
Wohnort: Potsdam
Postleitzahl: 0

Re: Standard Wertung

Beitragvon G11 » 05.12.2016, 12:41

Hi,

Unterm Strich bleibt die entscheidende Wertung doch die "normale" Ergebnisliste mit allen Booten. Von daher sehe ich das "Problem" der Grenzziehung nicht wirklich.
In jedem Fall würde ich aber sagen, dass nur der Originalkiel verbaut sein darf und keine mehrbahnigen Segel verwendet werden dürfen. Evtl. Sollte man aber auch einfach die Grenze zwischen RTR und Selbstbauten ziehen.
Wahrscheinlich wäre es aber das beste, man probiert einfach mal bei Regatten aus was dort wirklich eine Rolle spielt und entscheidet dann!?

Gruß
Andreas
G11

NED2679
Beiträge: 9
Registriert: 12.09.2016, 16:05
Wohnort: Hellevoetsluis, Niederlande

Re: Standard Wertung

Beitragvon NED2679 » 05.12.2016, 13:12

Hi Ralf,

Hoert sich gut an. Gleich wie zum Beispiel in der Gold und Silber Gruppe. Und dann vielleicht auch jetz die Bronze Gruppe dazu.

Aber wie auch Norbert schon gsagt hatte, wie oder wo legst du mal dat Unterschiedt fest ? Wird dass sein beim Classic oder RMM V1 und V2, wird das sein beim Rangliste : die erste 10 sind Profi's alles weitere ist ja Silber ? Kommt dann auch separate Rangliste ? Alle Frage zum nachdenken.

Dass ist auch die Frage die ich mal in die Niederlande gefragt habe. Es gibt bischer noch keine Antwort, aber wenns kommt teile ich das hier gerne mit.

Grusse,
Coen

Benutzeravatar
bora
Beiträge: 132
Registriert: 15.08.2016, 16:08
Wohnort: OWL

Re: Standard Wertung

Beitragvon bora » 05.12.2016, 18:02

Gut, dass wir inzwischen darüber reden. Ich versuche das Ganze nochmal etwas präziser darzustellen..

Die Idee ist, eine Möglichkeit zu schaffen, mit einer Micro Magic mit möglichst geringem Aufwand an Regatten teilzunehmen, dabei Spaß zu haben und sich mit gleichwertigen Booten auf Augenhöhe zu messen.

Wenn ich mir heute überlege, in welcher Klasse ich mit dem RC Segeln beginne, dann versuche ich sinnvollerweise erstmal herauszufinden, ob es noch andere RC Segler in meiner Nähe gibt. Falls dann noch Auswahl ist, vergleicht man als nächstes wohl die Investition und was man dafür bekommt. Da waren wir mit der Micro Magic über viele Jahre ganz weit vorne. Meiner Meinung nach sind wir immer noch vorne, aber zumindest was die erforderliche Investitionhöhe angeht, gibt es inzwischen Angebote, die auf den ersten Blick deutlich günstiger erscheinen. Und diese anderen Angebote werden auch mit den entsprechenden Argumenten verkauft; zumindest nach meiner Beobachtung im benachbarten Ausland noch viel aggressiver als bei uns… Einstiegspreis, Ersatzteilreise (!), nach MMi brauchst du min. 3 zusätzliche Riggs, auch in Deutschland bisher ein neues Segel, wenigstens einen schweren Kiel, möglichst von der Klassik und am besten auch noch das Ruder, Servos eher leicht und digital als billig und analog etc. Damit lässt sich in der Argumentation und auch in der Praxis der Baukastenpreis schon vor dem ersten Segeln bequem verdoppeln.

Dazu kommt, dass die Top-Segler –und das sehe ich auch international- mit ihrem Feintuning an den Booten und natürlich auch ihrem Können inzwischen auf einem Niveau angekommen sind, das für Einsteiger selbst nach Jahren schwer zu erreichen ist. Auch das verursacht teilweise Frust bei den Nichtbastlern. Natürlich zweifelt kaum einer an seinen Fähigkeiten und sieht nur die Basteleien und schon ist man dabei, die ein oder andere technische Lösung, obwohl formell regelgerecht, zu verbieten. Das hat dann das Potential auch die alten Hasen zu vertreiben, imho ein vollkommen falscher Weg.

In den letzten Jahren musste man angesichts der Qualität der Serie nicht darüber nachdenken, die Boote wie aus dem Baukasten zu segeln. Mit den aktuell erkennbaren Verbesserungen scheint das aber durchaus möglich.

Um mal eine einfache Regelung zu entwerfen: Ein Standard Boot, egal welche Version, besteht nur aus Serienteilen, keine Modifikationen erlaubt außer Ersatz von defekter RC mit analogen Servos (die Serienservos kann man als solches nicht nachkaufen) und defekten orig. Segeln mit einbahnigen Segeln und geradem Fock-Vorliek (das ist günstiger als orig. Segel vorzuschreiben), Mindestgewicht 950 Gramm.
Damit wären auch die schweren RFH auf Augenhöhe integriert, von denen viele die Finger lassen, weil sie einen Nachteil befürchten. Auch in dieser Ecke verlieren wir aktuell. Nicht jeder, der gerne Regatta segelt, will einen Bausatz zusammenbauen.
Das ist ein erster Entwurf, natürlich könnte man über Details reden. Z.B. ist die Servo- Spezifikation evtl. überflüssig, wenn man ein Mindestgewicht hat. Aber bitte keine Killerphrasen wie „ein guter Segler gewinnt auch mit einer RFH..“ das haben wir in einigen Wochenend-Sessions gründlich ausprobiert.


Auf keinen Fall soll in verschiedenen Gruppen gesegelt werden. Alle segeln zusammen. In der Ergebnisliste kann man dann erkennen, wer ein Standard Boot bewegt hat. Das kann dann auch für einen einzigen Standard Segler eine Befriedigung sein, wenn man sieht, dass er trotzdem einen guten Platz ersegelt hat.
Jeder Segler gibt bei der Meldung an, ob er ein Standard Boot benutzen will. Er sichert damit zu, dass er die entsprechende Regelung kennt, verstanden hat und dass sein Boot dem entspricht.


Ich halte dieses Thema für eines der wichtigsten, das wir jemals hatten. Wenn man mit etwas mehr Überblick die Entwicklung unserer Klasse betrachtet, wie wir das z.B. als MMi Managementteam tun müssen, dann kann ich nur nochmal zitieren, was Martin kürzlich geschrieben hat: „Augen zu und durch“ ist keine Lösung. Ich sehe durchaus in Deutschland stellenweise positive Entwicklungen. Auch in USA fasst die MM dank der unglaublichen Anstrengungen des derzeitigen Class Secretary wieder etwas Fuß, obwohl man sich gerade in diesem Ready to Use Land fragt, was man mit einer 950g RFH anfangen soll. Deswegen wird die Besprechung dieser Initiative auch international vorbereitet. Ich jedenfalls denke, wir sollten keine Gelegenheit auslassen, wieder mehr Neueinsteiger zu gewinnen.

Grüße
Ralf
GER 188
2,4 GHz

Benutzeravatar
GER30
Beiträge: 134
Registriert: 08.08.2016, 09:08
Wohnort: Rheinland
Postleitzahl: 50321

Re: Standard Wertung

Beitragvon GER30 » 07.12.2016, 07:54

Eine der grundlegenden Fragen ist m. E.: Wer betreibt eigentlich aus welchen Gründen MM - Segelei?
Und auf diese Frage sollte man eine Antwort suchen auch im Hinblick darauf, was in der MM - Klasse an Veranstaltungen wie organisiert wird.

Im Kontext GMMC 2016 war schon mal angesprochen worden, dass man "früher" auch mal Abends mit Lämpchen am Boot auf dem See rumgesegelt ist so "just for fun". Und es durchaus einen Gedanken wert ist, den Aspekt "Fun" auf Augenhöhe mit dem Aspekt "Racing" zu halten.

Darüber sollten wir also ernsthaft nachdenken und hier diskutieren.

Es ist ja ein Lichtblick am Horizont, dass sich im Bereich Bootsangebot inzwischen etwas in die richtige Richtung entwickelt hat.
Darüber hat Ralf ja schon an anderer Stelle berichtet.

Es hat noch nie geschadet, mal was Neues auszuprobieren.
Deshalb bin ich mit dabei, wenn wir mal überlegen, wie wir durch Modifikationen in der Regattawertung den Anreiz "Fun" auch integrieren könnten.
Schon mal einen guten Vorsatz auf der Liste für's Neue Jahr :shock:

Gruß
Martin
GER30 / MX 12

G11
Beiträge: 110
Registriert: 27.10.2016, 15:02
Wohnort: Potsdam
Postleitzahl: 0

Re: Standard Wertung

Beitragvon G11 » 07.12.2016, 08:11

Wir können den Punkt ja mal beim Regio Cup Ost anschneiden. Mal sehen, wie da die Resonanz ist und wie viele Boote es dort betrifft.

Gruß
Andreas

Benutzeravatar
bora
Beiträge: 132
Registriert: 15.08.2016, 16:08
Wohnort: OWL

Re: Standard Wertung

Beitragvon bora » 07.12.2016, 12:13

Ich hatte mir auch überlegt, am WE in Potsdam mal eine kleine Rundfrage zu starten. Gerade bei euch sind ja auch öfters mal neue Segler mit Leihbooten unterwegs.

Grüße
Ralf
GER 188
2,4 GHz

Matzefl
Beiträge: 29
Registriert: 09.08.2016, 06:30

Re: Standard Wertung

Beitragvon Matzefl » 08.12.2016, 21:13

Meine Interesse an dieser Klasse ist das es einen Rumpf gibt der mehr oder minder nicht geändert wird außer von uns Bastlern Ich hoffe allen ist klar, dass damit ein extrem großer Teil an dem MM Spirit, dem Basteln und mehr oder minder sinnvollem Tuning wegfallen würde... Ob das gewollt sein soll, wage ich zu bezweifeln. Wäre eher ein Rückschritt als ein Fortschritt für die Klasse
Daher finde ich eine Diskussion um ein bestehendes Regelwerk das bis heute Bestand hat zu ändern als kontraproduktiv .
Klar muss die neue MM in diese klasse noch richtig formuliert werden .
Aber ein segeln mit diesen Standard segeln macht doch kein Spaß mal ehrlich !
Und wo bekommt man denn noch Orginalteile für die MM außer zu sehr hohen Preisen!

Benutzeravatar
bora
Beiträge: 132
Registriert: 15.08.2016, 16:08
Wohnort: OWL

Re: Standard Wertung

Beitragvon bora » 08.12.2016, 23:00

Matzefl hat geschrieben:Ich hoffe allen ist klar, dass damit ein extrem großer Teil an dem MM Spirit, dem Basteln und mehr oder minder sinnvollem Tuning wegfallen würde... Ob das gewollt sein soll, wage ich zu bezweifeln.


.. das ist nicht gewollt, nicht beabsichtigt und auch nirgends formuliert. Und schon gar nicht von mir.
Deshalb würde auch nichts verloren gehen.

Dass es keinen Spaß macht, mit Bausatzsegeln zu segeln, vor allem nicht mit den aktuellen, würde ich nicht unterschreiben. Ich bin mal –bei trockenem Wetter und wenig Wind- am Aachener Weiher mit einem der ersten V2 Standardboote mitgefahren, so unter den ersten drei und deshalb direkt gefragt worden, was ich an den neuen Booten überhaupt auszusetzen habe.

Aber der Spirit der Klasse kommt nicht nur von den Bastlern. Da gibt es auch viele, die nicht gerne basteln, gerne eine RFH kaufen und dann mitsegeln würden. Dann sehen sie sich die Tuningboote an, vermuten dass Geld Performance kauft und gehen wohin, wo alles einheitlich und billiger ist. Und z.B. für die Leute könnte eine zusätzliche Standard Wertung eine interessante Sache sein.

Grüße
Ralf

PS
wie wenn nicht mit einer Diskussion, soll man denn „die neue MM in diese Klasse richtig formulieren“? Eine Diskussion wäre nur kontraproduktiv, wenn sie so stattfinden würde wie vor einigen Jahren mal, wenn jeder nur seine eigenen Interessen sieht.
Zuletzt geändert von bora am 13.12.2016, 15:20, insgesamt 1-mal geändert.
GER 188
2,4 GHz


Zurück zu „Was woanders nicht reinpasst ...“