Meine neue Spektrum DX6 (Umstieg von Graupner HOTT)

Olli
Beiträge: 37
Registriert: 02.10.2016, 22:45
Wohnort: Hamburg
Postleitzahl: 0

Meine neue Spektrum DX6 (Umstieg von Graupner HOTT)

Beitragvon Olli » 22.04.2017, 01:43

Hallo zusammen,

an anderer Stelle (http://mm-forum.mm-segeln.de/viewtopic.php?f=4&t=130&start=30) bemerkte ich bereits, dass mich das Anfassen einer Spektrum DX9(6) diese Woche total begeistert hat. Also habe ich mir eine geholt - hier an dieser Stelle werde ich meine ersten Erfahrungen mit euch teilen:

Unboxing (nein - ich habe kein Video gemacht): Alles easy. Liegen da 4 AA Batterien bei. Toll - da freue ich mich! Ich lege aber trotzdem lieber meine eneloop AA Akkus ein. Mit denen habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Seit zwei Stunden spiele ich mit dem Gerät nun herum und die Akkus waren nicht ganz voll - seit 10 Minuten spricht nun der Sender mit mir: "... transmitter... low battery!!! ...". Naja - ich habe ja Ladekabel für alle möglichen Steckkontakte. Eines wird schon passen. Ladebuchse gesucht. Keine gefunden. Internet befragt. Keine Ladebuchse! Akkus einzeln herausnehmen und irgendwie laden. Offen gestanden: Das ist nicht gut! Aber sie liegt sehr gut in der Hand.

Anderes Thema: Schotsteuerung! Ich bin es gewohnt, die Schot links und vertikal zu steuern. Einstellung softwareseitig auf Mode 2 per Menü... easy! Aber der linke Hebel ist mechanisch auf +/- 90% begrenzt ("Throttle"). Denke mir: Das ist für Flieger bestimmt irgendwie gut. Die Anleitung liefert auch sehr schnell eine Lösung: Mechanischer Umbau. Dauert 10 Minuten und funktioniert einwandfrei auf 100% (klar kann man softwareseitig alles einstellen aber ich wollte eben auch mechanisch die 100% Hebelweg für 100% Schotweg). Kein Problem für mich. Sie liegt immer noch gut in der Hand!

Ausprobieren Telemetrie: Ich erinnere mich an das Verkaufsgespräch bei der Apotheke mit C: Können Sender und Empfänger "Telemetrie"?. Antwort: "Ja!". Erneute Frage: Brauche ich ein Zusatzmodul, um die Empfängerspannung am Sender anzuzeigen? Antwort: "Nein, da liegt ein AR610 Empfänger dabei, der kann seine Spannung ohne weitere Komponenten an den Sender übertragen!". Ich: "Gekauft".

Naja - jetzt habe ich das Handbuch komplett gelesen, das Internet durch, eine halbe Flasche Grauburgunder getrunken - aber der Sender zeigt mir keineswegs irgendeine Empfängerspannung an. Ich befürchte, das geht mit diesem Empfänger gar nicht!

HIER wäre Hilfe angebracht: Hat jemand eine DX6 und einen AR610 (ohne das Modul "TM....") und kann seine Empfängerspannung am Sender sehen? Dann gebe ich ein Bier aus, denn mir ist das nicht gelungen. Aber sie liegt gut in der Hand!

Zu guter letzt, bevor ich jetzt ins Bett gehe: Bei 25% Gas (oder 1/4 Segel auf) piept das Ding einmal. Bei jedem Durchgang. Und auch hier haben weder Anleitung noch Internet eine Lösung für mich. Sie liegt total gut in der Hand aber das nervt. Hat jemand einen Tipp für mich?

Jetzt gehe ich erst einmal ins Bett und freue mich auf Morgen!

Liebe Grüße aus Hamburg
Olli
GER 153 #mimimi / #mimimosa

Benutzeravatar
Uwe
Beiträge: 162
Registriert: 28.11.2016, 18:03
Wohnort: Barsbüttel
Postleitzahl: 22885
Kontaktdaten:

Re: Meine neue Spektrum DX6 (Umstieg von Graupner HOTT)

Beitragvon Uwe » 22.04.2017, 13:57

Hallo Olli,

wir hätten am Mittwoch mehr reden sollen :)

Die DX 6 hat die Öffnung für die Ladebuchse unten im Batteriedeckel. Dazu gibt es optional einen Li-ion Akku mit eingebauter Ladeelektronik der dann nur noch mit einem Steckernetzteil versorgt wird. Das ist eine blöde und auch teure Variante, die glaube ich so auch bei der DX 8 Anwendung findet. Bei der DX 9 ist die Ladeelektronik im Sender integriert: in der SW wird der Akkutyp ausgewählt, es gibt ein externes Netzteil und das Spektrum-Logo leuchtet beim Ladevorgang blau.

Spektrum und Telemetrie sind nicht wirklich der Hit. Weshalb bei den Empfängern ARxxx "Telemetrie ja" drauf steht ist mir schleierhaft. Das funzt, wenn überhaupt, nur mit teuren und schweren Zusatzgeraffel. Ich habe in meiner DF65 den AR6600T drin, damit wird die RX-Spannung übertragen aber dieser passt mit seinen stolzen 12 Gramm sicherlich nicht zu deiner Leichtbau-MM ;)

Besorge dir auf jeden Fall einen Akkutester, der zeigt dir dann auch die Restkapazität an. Gibt es auch beim blauen Klaus.

BTW: am Mittwoch war die DF65 etwas mehr als 2 Stunden im Wasser und die 850er LiFes hatten noch 57% Restkapazität.

Diese vielen Alarme in den Sendern kann man individuell für jedes gespeicherte Modell an- oder abschalten.


Ich hoffe, ich konnte dir etwas weiterhelfen...)

LG Uwe

Olli
Beiträge: 37
Registriert: 02.10.2016, 22:45
Wohnort: Hamburg
Postleitzahl: 0

Re: Meine neue Spektrum DX6 (Umstieg von Graupner HOTT)

Beitragvon Olli » 22.04.2017, 15:44

Hallo Uwe,

vielen Dank für deine Hinweise. Ich lasse mich auch noch nicht Entmutigen :)

Die Ladebuchse ist tatsächlich nur beim optionalen LiPo Akku mit dabei - den habe ich nicht und den will ich eigentlich auch nicht, denn mit meinen Eneloops komme ich bisher sehr gut zurecht. Ich lebe jetzt erst einmal damit, die Akkus herausnehmen zu müssen. Meine Ladeelektronik (selbst gebaut auf Basis eines Arduino), zeichnet Ladekurven auf und überträgt sie an meinen Mac - da habe ich volle Transparenz über den Zustand meiner Akkus (das war dann auch mal so eine schwachsinnige Nachtaktion). Also will ich keine senderinterne Ladeelektronik.

Was den Empfänger angeht, hatte ich mich schon in den SR6000T verguckt, weiß aber noch nicht, ob er seine interne Empfängerspannung per Telemetrie übermittelt. Spektrum hält sich in seinen Produktbeschreibungen (zumindest für Anfänger) irgendwie sehr bedeckt. Alle können irgendwie Telemetrie, einige brauchen dafür aber ein separates Modul, alle brauchen externe Sensoren, die interne Spannung wird dann aber bei deinem offenbar ohne externen Sensor übertragen. Das habe ich für den SR6000T noch nicht herausgefunden. Er ist beschichtet gegen Wasser (sehr gut), wiegt mit Gehäuse 9,2g (genau so viel wie der Graupner GR 12, dem ich ja sein Gehäuse weggenommen habe). Das würde ich mit diesem dann auch tun.

Was das Abschalten der Alarme angeht, habe ich das im Menü noch nicht gefunden, wo der 25%-Gas-Durchgang abgeschaltet wird. Aber das finde ich schon noch.

Was den Sender angeht, habe ich gemäß Herstellernummer das neueste Modell, das seit 2016 produziert wird und voll telemetriefähig sein soll.

So long
Olli
GER 153 #mimimi / #mimimosa

Benutzeravatar
Uwe
Beiträge: 162
Registriert: 28.11.2016, 18:03
Wohnort: Barsbüttel
Postleitzahl: 22885
Kontaktdaten:

Re: Meine neue Spektrum DX6 (Umstieg von Graupner HOTT)

Beitragvon Uwe » 22.04.2017, 16:15

Leider kannst du den SR6000T ganz schnell wieder vergessen Olli: das ist ein Surface Empfänger für RC-Cars und Boote, der arbeitet mit dem DSMR Protokoll der Pistolenfunken. Du brauchst den AR6600T mit dem DSMX Protokoll für die Flieger und damit funzt es auch mit der Anzeige der RX-Spannung.

Kleiner Tipp am Rande: du kannst den AR6600T nur mit angeschlossenem Satelliten binden. Danach kann er aber wieder ab und alles ist gut.

Es ist schon etwas tricky mit diesem Spektrum-Gedöns aber man fuchst sich da rein und du hast Recht: der Sender liegt bestens in der Hand :D

Gruß Uwe

Benutzeravatar
GER30
Beiträge: 134
Registriert: 08.08.2016, 09:08
Wohnort: Rheinland
Postleitzahl: 50321

Re: Meine neue Spektrum DX6 (Umstieg von Graupner HOTT)

Beitragvon GER30 » 23.04.2017, 10:38

Hallo Uwe,
Du hast Recht, mein im anderen Thema von Olli geschriebener Bericht über Erfahrungen aus früherer Zeit mit der alten Spektrum DX6 passt insofern nur wenig zu Olli's aktuellem Stand.
War halt damals auch schon so ein bisschen speziell mit den Dingern, das wollte ich rüberbringen.

Wenn ich so mitlese, was aufgrund von deinem fundiertm Fachwissen da alles nötig ist, damit es dann so wie angepeilt läuft, hört sich das nicht so ganz einfach an.

Olli, ich würde mich freuen, wenn Du nach erfolgreichem Abschluss des Wechsel auf die Spektrum Anlage mal durchgeben könntest, welchen finanziellen Aufwand Du treiben musstest. Denn beim AR6600T oder bei den Standardsets der Fernsteuerung ist ja ein Satellit nicht bei, oder habe ich was übersehen?

Schönen Sonntag,
viele Grüße
Martin
GER30 / MX 12

kalle saage
Beiträge: 32
Registriert: 09.08.2016, 19:42
Wohnort: Andernach
Postleitzahl: 56626

Re: Meine neue Spektrum DX6 (Umstieg von Graupner HOTT)

Beitragvon kalle saage » 23.04.2017, 12:43

Hallo Kollegen,

ich fahre und fliege jetzt ja auch schon seit einigen Jahren Spektrum - zunächst die DX6i und jetzt auch die DX6. Bislang habe nur wenige negative Erlebnisse mit den Anlagen. Bei der DX6 fiel mir anfangs auf, dass sie einige Probleme mit einigen DSM2-Empfängern hatte und bei näherem Untersuchen hatte alle diese Empfänger eines gemeinsam: Stand zwar Spektrum drauf, war aber nicht drin! Alle meine Problemempfänger waren scheinbar Billignachbauten aus einem fernöstlichen Land, was aber auf den ersten Blick nicht unbedingt erkennbar war. Gekauft habe ich sie auf div. Modellbauflohmärkten für zum Glück kleines Geld. Nun denn: Ausgetauscht gegen Originale mit dem neuen Protokoll DSMX keine Probleme mehr mit dem neuen Sender.
Der ist inzwischen auch schon drei Jahre alt und hatte vor kurzem, anlässlich eines Updates auf die FW 1.06, ein Problem mit dem Prozessor. Sichtbares Symptom: die Anzeige blinkte rhythmisch, aber unendlich vor sich hin. Nach kurzem Mail-Kontakt mit Horizon Hobby war einschicken angesagt. Ergebnis: eine Platine wurde ausgetauscht und der Sender war nach 5 Tagen wieder da. Kosten: außer Porto für´s einschicken keine - Im Gegenteil fand ich im Sender den Lipo-Akku und im Karton das passende Ladegerät. Der Sender funktioniert jetzt wieder super.
Aktuell beschäftigt mich ein Reichweiten - Problem mit dem neuen Empfänger AR400: Ab einer Entfernung zum Sender von ca. 150 m habe ich in einer Affinity immer wieder einmal Aussetzer. Mit einem AR600 hatte ich an gleicher Stelle diese Probleme noch nie. Warum weiß ich noch nicht.
Angeblich soll der AR400 ja ein full-range-Empfänger sein; hat sogar noch einen kleinen Verstärker an der langen Antenne. Mal sehen.
Hat jemand vielleicht den AR400 schon ausprobiert?

Gruß Kalle
GER 1312 dx6 2,4 ghz

Benutzeravatar
Uwe
Beiträge: 162
Registriert: 28.11.2016, 18:03
Wohnort: Barsbüttel
Postleitzahl: 22885
Kontaktdaten:

Re: Meine neue Spektrum DX6 (Umstieg von Graupner HOTT)

Beitragvon Uwe » 23.04.2017, 13:05

Hallo zusammen,

auf der Website von HH ist es nicht ersichtlich und auch nicht beschrieben aber dem AR6600T liegt ein Satellit bei. Wenn ihr bei Google auf Bilder klickt, dann seht ihr die Blisterverpackung mit dem Inhalt.

Den AR400 habe ich in einer RG und den zweiten in der neuen MM verbaut: ein ausgiebiger Test steht noch aus. Mit der RG-65 war ich leider erst zweimal unterwegs, Empfangsprobleme gabt es aber keine. Der Empfänger ist schön klein, sehr leicht und mit runden 25.- Euro extrem preiswert.

Gruß Uwe

Olli
Beiträge: 37
Registriert: 02.10.2016, 22:45
Wohnort: Hamburg
Postleitzahl: 0

Re: Meine neue Spektrum DX6 (Umstieg von Graupner HOTT)

Beitragvon Olli » 23.04.2017, 22:42

Hallo zusammen,

der Sender und ich freunden uns langsam miteinander an:

IMG_0058.jpg
IMG_0058.jpg (457.32 KiB) 890 mal betrachtet


Alle für Modellbootfahrer unnützen Alarme sind aus und ich komme mit der Bedienung ganz gut zurecht. Der Weg in meine Micro Magic ist aber wohl noch sehr weit. Ich habe zuallererst ein kleines Problem mit dem Form-Faktor der Empfänger. Da ich auf einen Schalter komplett verzichte, bin ich darauf angewiesen, den Akku direkt und gut zugänglich einstecken zu können. Mit den HOTT Empfängern ist das leicht zu realisieren (hier im Bild ohne Gehäuse). Man klebt den Empfänger an die Kieltasche und die Kontakte gucken nach achtern und sind leicht zugänglich:

IMG_0064.jpg
IMG_0064.jpg (293.58 KiB) 890 mal betrachtet


Bei allen Spektrum Empfängern, die ich bis jetzt gesehen habe, stehen die Kontakte senkrecht auf der Hauptplatine und wären für mich ohne Adapter nicht erreichbar (okay - kein echtes Problem). Also: Adapter bauen!

Was ich noch nicht verstehe: Bei der Graupner HOTT hat man einen kleinen Empfänger (z.B. GR 12), der wiegt ohne Gehäuse 5g und kann alles: Telemetrie ohne Zusatzmodule, braucht keine Satelliten oder Antennenverstärker, der macht einfach alles selbst.

Bei Spektrum scheint man gleich mehrere Gerätschaften ins Boot bauen zu müssen, um die gleichen Funktionen realisieren zu können. Das ist zusätzliches Gewicht - und ich sehe den zusätzlichen Nutzen dabei (noch) nicht.

Überhaupt ist die Empfängerwahl schwierig für mich. Eigentlich wollte ich über Telemetrie die Akkuspannung anzeigen lassen - daran hatte ich mich gewöhnt. Aber dafür einen 13g Empfänger plus noch einen Satelliten (plus Kabel und Adapter) einbauen zu müssen kommt für mich nicht in Frage.

Vielleicht verzichte ich dann auf Telemetrie und gehe auf den AR400 wie Kalle - wenn der nur keine Reichweitenprobleme hätte.
Da so viele von euch auf Spektrum schwören, hätte ich mit diesen Problemen ehrlich gesagt nicht gerechnet.

Viele Grüße
Olli
GER 153 #mimimi / #mimimosa

Benutzeravatar
Uwe
Beiträge: 162
Registriert: 28.11.2016, 18:03
Wohnort: Barsbüttel
Postleitzahl: 22885
Kontaktdaten:

Re: Meine neue Spektrum DX6 (Umstieg von Graupner HOTT)

Beitragvon Uwe » 23.04.2017, 23:08

Hallo Olli,

wie ich schon schrieb: den Satelliten von dem AR6600T kannst du einfach weglassen. Aber du hast Recht: das System Spektrum und die Telemetrie ist wirklich noch nicht so der Hit. Deshalb bevorzuge ich den AR400 mit etwas über 5 Gramm Gewicht und Probleme konnte ich noch nicht feststellen. Ja, die RX-Spannung im Display ist nett aber was ist wenn diese nicht schleichend sondern abrupt einbricht? Spannung ist nicht Kapazität: es gibt Akkutypen die halten sehr lange Zeit ihre Spannung und plötzlich ist Schicht im Schacht! Daher der Hinweis gestern zu dem Akkutester. Bislang haben wir unsere 800er NiMH gegen Mittag getauscht und alles war gut: von 10:00 bis 12:00 und von 13:00 bis 15:00 Uhr passte es meistens mit den zwei Sätzen. Der 850er LiFe war am Mittwoch nach etwas mehr als 2 Stunden noch nicht ganz zur Hälfte leer gelutscht.

Gruß Uwe

kalle saage
Beiträge: 32
Registriert: 09.08.2016, 19:42
Wohnort: Andernach
Postleitzahl: 56626

Re: Meine neue Spektrum DX6 (Umstieg von Graupner HOTT)

Beitragvon kalle saage » 24.04.2017, 16:42

Zum Thema AR400 und Reichweitenproblem: Der kleine Empfänger trägt am Ende der langen Antenne eine Platine (Verstärker) der in Schrumpfschlauch gehüllt ist. Ich habe diesen nach dem Segeln am Sonntag aufgeschnitten und einen Tropfen Wasser auf selbiger vorgefunden. Ich hatte die lange Antenne aus dem Rumpf herausgeführt und augenscheinlich hatte diese Wasserkontakt.
Die Lösung des Problems gefunden? Wir werden sehen. Nächster Test am kommenden Wochenende.

Dem Grunde nach wundern mich die Probleme ohnehin. Der AR500 und der AR600 haben einfach nur einen kurzen und einen langen Draht und hatten noch nie Probleme dieser Art.

Gruß
Kalle
GER 1312 dx6 2,4 ghz


Zurück zu „Fernsteuerung für die Micro Magic“